Bericht von Anke bei kaufmich: Sex erpressende Beamte und andere Betrüger

      Bericht von Anke bei kaufmich: Sex erpressende Beamte und andere Betrüger

      Ich schreibe den Eintrag hier, weil es um Berichte von Frauen geht. Es ist kein Bericht von mir, sondern ich habe ihn bei km gefunden, halte ihn aber für interessant ihn hier bei euch im Forum einzustellen

      Ber Bericht:
      Im Escort Alltag muss man viele Herausforderungen
      bewältigen. Dazu gehört auch der Umgang mit Betrügern, Erpressern und
      Stalkern. In ihrem folgenden Blog greift BusenstarAnke
      das Thema Betrug und Erpressung auf: insbesondere Männer, die sich als
      Finanzbeamte ausgeben, um “Gratissex” zu erpressen. Ein wichtiges Thema,
      auch um andere zu warnen. Wie sind Eure Erfahrungen dazu? Teilt uns
      Eure Meinung im Kommentarteil mit. Wir sind gespannt wie ein
      Flitzebogen.

      Der Blog einer Kollegin hier und den entsprechenden Kommentaren (ein
      angeblicher Herr vom Finanzamt erpresste bei einer Blogkommentatorin
      Gratissex) inspirierte mich seit Ewigkeiten, selbst einen zu verfassen.
      So möchte ich dem interessierten Blogleser und Kolleginnen hier
      Kostproben von verschiedenen Betrugs/Erpressungsversuchen durch
      (angebliche) Kontrolleure/Tester nicht vorenthalten.

      Mit gefälschten Ausweisen und Hundemarken
      Manche Typen sind da echt erfindungsreich, treten mit gefälschten
      Ausweisen/Hundemarken auf, nebst entsprechendem Verhalten. Es geht über
      Gratissex bis hin zum Geld, schlimmstenfalls beides!

      Das erste Erlebnis mit so einem Menschen hatte ich vor etlichen
      Jahren. Dieser tauchte damals in meinem kleinen Wohnungspüffchen (obwohl
      SDL noch kein Beruf zu diesem Zeitpunkt war, hatte ich mir brav einen
      Gewerbeschein besorgt – wollte nichts illegales machen) am späten
      Nachmittag auf – Kontrolleur vom Gesundheitsamt – Hygienekontrolle wegen
      Sauberkeit.

      Ein Schmierlapp gab sich als Kontrolleur vom Gesundsamt aus
      Es war ein kleiner ältlich-dicklicher Schmierlappen, Typ
      nichtssagende Angestellte, der mir irgendeinen Ausweis gab. Dumm wie ich
      war, zeigte ich ihm auf seinen Wunsch hin meine Gewerbeanmeldung. Das
      Dumm erwähne ich deswegen, weil dort mein Realname drauf stand.
      Allerdings merkte dieses kriminelle Element daran auch, daß er bei mir
      mit anderen Dingen (Sex),auf Stein beißen würde, da Gewerbeschein in der
      Tasche. Er versuchte eine andere Masche!

      Mein Versuch in seinem Beisein das Gesundheitsamt anzurufen und
      Auskünfte über ihn einzuholen scheiterten daran, daß dieses nach 17 Uhr
      geschlossen war (darauf spekulieren Betrüger).

      Na gut, er “kontrollierte” dann die Wohnung und beanstandete einen
      Colafleck auf der Matratze. Jetzt wurde ich doch tatsächlich dazu
      aufgefordert, ihm ein “Bußgeld” in Höhe von – damals – D-Mark 500,00
      auszuhändigen. Nö – tat ich aber mal nicht und forderte ihn dazu auf,
      mir eine ordnungsgemäße Rechnung vom Amt zuzuschicken. Danach verließ er
      auch sofort meine Wohnung. Das Ganze kam mir verdammt spanisch vor!

      Der Betrüger wurde geschnappt
      Als ich anderntags morgens beim Gesundheitsamt anrief, war denen der
      angebliche Kontrolleur gänzlich unbekannt. Darauf hin sagte ich der Dame
      vom Amt, daß ein Betrüger sich als Mitarbeiter ausgibt und für mich war
      der Fall abgehakt.

      Tja, und nach einem Jahr ging dieser Betrüger durch die örtliche Presse –
      er wurde geschnappt! Er stellte sich als Mitarbeiter der Steuerfahndung
      und Ausländerbehörde vor. Erpresste Gratissex und Geld von
      verschiedensten Damen. Die um Geld geprellten Damen sollten ihres zurück
      bekommen, die armen Mädels mit dem Gratissex bekamen nichts.

      Tester eines Männerforums
      Fall Nummer Zwei ereignete sich in den 2000ern. Da werkelte ich auf
      Prozente in einer Privatwohnung in einer rheinischen Metropole. Abends
      kam ein Herr ins Geschäft, der sich als Tester eines Männerforums aus
      gab und der Betreiberin – die nicht die hellste Kerze auf der Torte war –
      den Vorschlag machte, in den Foren überall kostenlose Werbung zu
      machen. Allerdings wollte er auch dafür kostenlosen Sex mit einer der
      anwesenden Damen. Er holte auch, damit sein Vorschlag ūberzeugend
      wirkte, alle Werbung von den Damen (auch mir) kopiert aus einer
      Aktentasche.

      Ich dachte, ich wäre im Irrenhaus
      Die Wahl fiel auf mich und die Betreiberin versuchte mich mit der
      großartigen Möglichkeit für kostenlose Werbung zu überzeugen. Ich
      dachte, ich wäre im Irrenhaus. Mein logischer Einwand, daß ein Tester
      sich doch niemals zu erkennen gibt, wurde schlichtweg ignoriert. Da mir
      das Ganze einfach zu blöd wurde, verabschiedete ich mich für den Tag und
      begann, mich für die Heimfahrt umzuziehen. Eine andere Kollegin ließ
      sich überzeugen.

      Anderntags erzählte diese mir, welch ein Programm dieser Saubär mit ihr
      durchgezogen hatte und dachte mir nur mein Teil. Jetzt warteten alle
      (bis auf mich) natürlich auf einen wunderschönen Bericht …… der niemals
      erschien!

      Echte Beamte kommen zu zweit
      Echte Beamte (Finanzamt, Sitte, Polizei) kommen IMMER mind. zu zweit,
      damit niemals Aussage gegen Aussage stehen könnte. Und echte
      Schreiberlinge geilen sich an ihren Berichten eher selbst in den Foren
      auf, wo sie sich oftmals als die tollsten Hechte darstellen.

      Außerdem: Wer korrekt ist (ob Hobby- oder BerufsSDL) hat auch gar nichts zu befürchten!
      Ich bin als Hausdame in einem Studio beschäftigt