Konflikte zwischen Gästen und den Frauen wegen Differenzen über den Service und erbrachten abgesprochenen Leistungen

    Konflikte zwischen Gästen und den Frauen wegen Differenzen über den Service und erbrachten abgesprochenen Leistungen

    Hallo liebe Männer,

    ich greife hier ein Thema auf welches in regelmässig in meiner Arbeit als Hausdame erlebe. Ich kann eigentlich bei dem Thema nur verlieren und bekomme vielleicht sogar Kritik. Die Idee das Thema aufzugreifen ist mir beim lesen dieses Berichtes gekommen:

    smacks schrieb:

    BIANCA (Spanien) NEU im HAUS 19 Jahre, 1,72 m, OW 75 B, schlanke Blondine…..

    Nach langem Schweigen endlich mal wieder ein Bericht ... den hat sie sich auch redlich verdient ! X(

    Von den Bildern angezogen bin ich hin, und tatsächlich: die stimmen ... und statt der beschriebenen B-Klasse erwarten einem glatt wunderbare D-Brüste :P
    Die Frage nach Küssen ( ZK ) wurde bejaht und so gingen wir ins Zimmer. Schnell raus aus den Klamotten und ich mich an sie rangepirscht. Küssen fing ganz ok an, aber nach ca. 10 sek. war sie schon am abdriften und wollte sich um den Schwanz kümmern. Ich sagte ihr, dass ich das mit dem Küssen schon ernst meinte. Dann da noch ein paar Sekunden weitermachen können, da ging aber nix und so machte es auch keinen Spaß mehr ! :(
    Ich ließ sie abliegen und widmete mich zuerst mal ihren Brüsten (die echt Hammer sind) und dann ihrer Muschi. Sie ließ es über sich ergehen (so hat es sich angefühlt) und als meine Zunge mal abtauchen wollte kam gleich die Ansage: "das nicht !" . Also mal noch normal weitergemacht und dann einen Wechsel in 69 angefragt. Dann von ihr "mache ich nicht gern". Als ich ihr erklärte, das dies halt schon eine beliebte Position sei meinte sie: für sie nicht ! ?(

    Sie machte sich nun an meinem Schwanz zu schaffen und keinerlei Anstalten, in 69 zu gehen. Dann kam auch noch ein Kommentar, dass er noch so schlaff sei (welch Wunder bei der ganzen Stimmungstöterei !) und dann reichte es mir :cursing: : ich sagte, dass ich abbreche und sie € 50 behalten solle und ich wieder 50 zurück wolle.

    Ich begann mich anzuziehen und sie sagt "wait please" und ging raus !

    Dann kam die Hausdame und ließ sich die Geschichte schildern. Doch dann der Gipfel: auch nachdem diese nochmals mit ihr redete rückte sie nur € 20 wieder raus. Sie habe ja alle Leistungen und entsprechende Zeit erbracht ! :huh:
    In Zeiten, wo sich die Häuser nun kaum noch trauen, Leistungen und Preise der Damen zu nennen, von wegen Dirigistisch und so, haben die wohl echt ein Dilemma. Und Gutscheine gibt es da leider auch nicht

    So hat sie sich ihre € 80 leicht verdient - und bekommt auch noch den versprochenen Bericht ! 8)


    Grundsätzlich ist aus meiner Sicht zu schreiben, dass fast immer niemand ausser dem Gast und der SDL dabei war und es sehr schwer zu beurteilen ist. Andererseits muss ich vermitteln und es geht darum, dass der Gast und seine Kritik wahrgenommen und ernstgenommen wird. Gleichzeitig kann es nicht sein, dass ich die SDL im Beisein des Gastes heftig angehe. Das kann ich machen, wenn ich den Eindruck habe, sie hat sich nicht korrekt verhalten und der Gast gegangen ist. Meine Aufgabe ist es auch die Frau zu motivieren, dass sie beim nächsten Gast motiviert ist und den Service und die Absprachen einhält. Oft ist die Stimmung aufgeheizt und beide sind emotional aufgewühlt. Dies macht die Situation für mich dann schwierig, es steht Aussage gegen Aussage. Es gilt ein Ergebnis zu finden, bei dem der Gast das Gefühl seine Kritik ist angehört und versucht wurde das Problem abzuhelfen. Meistens geht es ja darum, dass er wegen Schlechtleistung Geld zurück haben möchte.

    Bei der angeheizten Stimmung kommt es dann auch schon mal vor, dass auch ich heftig angegangen werde. Wichtig ist meiner Meinung, dass die Kritik ruhig und sachlich vorgebnracht wird. Dann kann man auch das Problem im Beisein beider versuchen zu klären und zu einem (für den Gast) vernünftigen Ergebnis zu bringen. Dazu gehört eben auch, dass beide angehört werden und sich zur Sache äußern können. Tauscht doch einmal die Rollen und versetzt euch in die Frau oder meine Person.

    Zu dem geschilderten Fall kann ich nichts schreiben. Ich habe keine Beziehung zu dem genannten Haus und kann den Vorfall nicht beurteilen.

    Vielleicht hat ja jemand von euch Lust, auch etwas dazu zu schreiben. Gilt auch für die schreibenden Damen im Forum.
    Ich bin als Hausdame in einem Studio beschäftigt
    jeder hat wohl schon mal daneben gegriffen, ich denke zum einen muss die Chemie stimmen und zum zweiten sollte die Dame auch Ihren Job entweder ernst nehmen oder gerne machen. Sonst macht es keinen Sinn.

    Ich kann verstehen wenn der eine oder andere sein Geld zurück will. Ich hake so ein Erlebnis dann unter Pech gehabt ab. Die Damen in Privatwohnungen oder Hotels werden von mir nicht mehr besucht und bekommen einen schlechten Bericht im Forum. Kommt es in einem Club einmal dazu komme ich wieder für eine B-Probe bei einer anderen Dame kommt es zweimal vor gehe ich auch nicht mehr in diesen Club. Ich habe keinen Bock mich mit irgendwelchen Hausdamen zu unterhalten, wenn ein Club es nicht schafft motivierte Damen zu bekommen, muss ich da nicht mehr hin.
    Werden Vereinbarungen getroffen über Service der auf der Preisliste stehen und bezahlt, dann sind diese Leistungen auch uu erbringen. Da gibt es nichts zu deuteln. Da gibt es kein wenn und aber. Die Prodtituierte kann sich nicht anschließend rausreden.

    Da gibt es nur eins: Geld zurück!
    Wir Männer haben den Stecker und die Frauen haben die dazupassende Dose.
    Wenn während eines Dates mein Gast meint daß er in irgendeiner Form nicht das bekommt was er "gebucht" hat erwarte ich daß er abbricht und wir eine Einigung finden. Oder daß er mich darauf aufmerksam macht um mir die Gelegenheit zu geben mich besser auf ihn einzustellen.
    Wenn dieser Gast jedoch alles "über sich ergehen lässt" um dann abzuspritzen (dafür reichts ja dann meißt hm?) , um -dann- zu reklamieren und sein Geld zurück zufordern...dann sorry, finde ich das armselig .In dem Bewußtsein mir grad hier keine Freunde zu machen, aber ich schreib numal was ich denke und fühle.
    Denn: Toller neuer Trick...Ich gehe zu ner Hure, behaupte dann einfach mal daß es scheiße war, (abgespritzt hab ich ja nur so), und bekomme mein Geld zurück.
    Unmöglich hätte ich als ich bemerkte daß mir das alles keinen Spass bringen wird es kommunizieren können, denn....hm was?
    Nun mal ehrlich Jungs, mir ist bewußt daß Euer Schwanz meißt bissl mehr Macht hat über Euch als meine Madame über mich...(Wobei..hm..*g*)
    Aber -sogar ich- weiß direkt wann der Sex schlecht ist..und nur zum Orgasmus bleib ich bei schlechtem Sex?
    Da breche ich ab, schmeiß den Typen oder die Alte raus und machs mir selbst.
    Und "leide" nicht ellenlang, um dann doch zu kommen und -dann! zu reklamieren.
    Das macht doch echt keinen Sinn.
    Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur !
    ich finde das Thema ist nicht einfach zu handhaben. Meine Erfahrung ist das die wenigste Motivation oftmals bei den Damen mit Tagesmiete herscht. Gründe hierfür sind eigentlich ganz einfach, man hat keine Bindung zum Laden, man kann gehen wenn zu wenig Gäste aufgrund des Services fernbleiben, und man muß nicht unbedingt schauspielern denn man ist ja nächste Woche wieder ganz wo anders in Deutschland.

    Eine Türfrau hingegen ist etwas ganz besonderes denn mit ihr steht und fällt der Laden. Eine gute Türfrau sondert den Teil der Frauen die schlechten Service machen oder ungepflegt sind aus und kennt im Normalfall auch seine Stammgäste oder sage wir mal Pappenheimer. Viele Gäste sind mittlerweile nicht einfach und wir machen immer den Fehler von uns auf andere zu schließen. Da gibt es ganz große Arschlöcher darunter.
    Der Job als Türfrau ist knochenhart und fast schon unterbezahlt. Man achtet auf Sauberkeit und strahlende Frauen und Gäste.
    Und wer einmal 3 oder 6 Frauen mit all ihren Launen und Probleme unter einem Dach hatte weiß wie schwierig das ist die Laune oben zu halten und Neid und Zankereien zu verhindern. Und dabei auch noch die Gäste zufrieden zu stellen.

    Aufgrund von Tagesmiete sind Türfrauen eigentlich nur noch ganz selten. Aber meiner Meinung nach sollten wir alle genau solche Läden unterstützen. Denn Türfrauen haben ein offenes Ohr für beide Seiten und sind darauf bedacht für den Gast und für die Frau das beste Umfeld zu bieten. Zumindest sollte das so sein. Und wollen wir das eigentlich nicht alle?
    Klar gibt es dann keine Überziehungen mehr und keine Extraleistungen aber rechnen wir mal die ganzen Pleiten und Pannen dagegen hätten wir dafür auch bezahlen können.

    Leider muß man auch erwähnen das nur wenige Türfrauen ihren Job wirklich gut handhaben. Aber diese sind dann wie Perlen in einer Muschel.
    Ich hab nun keine Erfahrung mit Läden, das wäre absolut nix für mich...ich bin meine eigene "Türfrau" und das ist auch gut so *g*.
    Mir fällt hier aber bei den Berichten auf daß gerade -da- schon manchmal krasse Sachen ablaufen..ich meine, z.B. den Sex mit einem Date zu unterbrechen um zur Tür zu rennen, und danach dann noch drängeln? 8|
    ich sehe da eben schon große Unterschiede, ob ne SDL das als nötiges täglich Brot macht, oder als " Hobbyhure " mit Eigenspass dabei ist.
    Müßte ich damit meinen kompletten Lebensunterhalt verdienen würde ich vielleicht auch irgendwann nur noch zusehen daß es schnell und einfach geht...
    Andererseits finden sich halt bei den "Voll-Profis" die superhübschen Model-Mädels (Nicht daß es nicht auch superhübsche Hobbyhuren gäbe, aber eben weniger ;) ), und wenn ein Gast eben mehr auf Optik wert legt als auf Spass am Sex wird er wohl das Risiko inkauf nehmen müssen "abgefertigt" zu werden.
    Klar, das kann natürlich überall passieren...aber um solche Risiken zu minimieren gibts ja das Forum :whistling:
    Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur !

    Dirty schrieb:


    Andererseits finden sich halt bei den "Voll-Profis" die superhübschen Model-Mädels (Nicht daß es nicht auch superhübsche Hobbyhuren gäbe, aber eben weniger ;) ), und wenn ein Gast eben mehr auf Optik wert legt als auf Spass am Sex wird er wohl das Risiko inkauf nehmen müssen "abgefertigt" zu werden.

    Ist vielleicht nur ne Frage der Definition, aber im Bereich Pay6 gilt für mich eine SDL erst dann als "Vollprofi" wenn diese (1) einen gleichbleibend guten Service bietet und dabei (2) dem Gast stets den Eindruck vermittelt, selbst Spass bei der Sache zu haben, sowie (3) nachhaltig auf Kundenbindung Wert legt!
    Also so ziemlich genau das Gegenteil von "schneller Abfertigung" und sich überwiegend auf die eigene gute Optik zu verlassen.
    Solche Mädels sind dann in meine Augen absolut keine (Voll-)Profis, sondern Amateure (bzw. "schlechte Geschäftsfrauen"), die nicht in der Lage sind, ihr (Gewinn-)Potential auszuschöpfen!
    Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle
    Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst. [George Best]

    Dirty schrieb:

    Müßte ich damit meinen kompletten Lebensunterhalt verdienen würde ich vielleicht auch irgendwann nur noch zusehen daß es schnell und einfach geht...
    Anderer Ansatz: gerade wenn man seinen kompletten Lebensunterhalt damit verdient, sollte man als SDL doch genau andersrum vorgehen! Bei "schnell und einfach" besteht doch die Gefahr nach ner gewissen Zeit keine bzw. kaum noch Gäste zu haben.
    Aber gerade für jemand der diesen Job Vollzeit betreibt und somit komplett auf das Einkommen angewiesen zu sein, ist es doch umso wichtiger, dass die Gäste wieder kommen möchten und ggf. auch zu Stammgästen werden.
    Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle
    Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst. [George Best]
    Da stimme ich Dir komplett zu Popp so sollte es sein...ich baue als "Profi" auch lieber einen -vernünftigen Schrank- für einen Kunden (Bin da sogar penibler als würde ich ihn für mich bauen :D ) um ihn zu binden und mich ggf. weiterempfehlen zu lassen, als ihm irgendeinen Schrott anzubieten...wie man aber an ein paar Berichten hier sieht, schaut die Realität manchmal anders aus, eben auch im P6 ;)

    Und..so gesehen hab ich den Begriff "Vollprofi" falsch verwendet, aber ich denke es war klar was ich damit meine :)
    Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur !

    Tomasek schrieb:



    Eine Türfrau hingegen ist etwas ganz besonderes denn mit ihr steht und fällt der Laden. Eine gute Türfrau sondert den Teil der Frauen die schlechten Service machen oder ungepflegt sind aus und kennt im Normalfall auch seine Stammgäste oder sage wir mal Pappenheimer. Viele Gäste sind mittlerweile nicht einfach und wir machen immer den Fehler von uns auf andere zu schließen. Da gibt es ganz große Arschlöcher darunter.
    Der Job als Türfrau ist knochenhart und fast schon unterbezahlt. Man achtet auf Sauberkeit und strahlende Frauen und Gäste.
    Und wer einmal 3 oder 6 Frauen mit all ihren Launen und Probleme unter einem Dach hatte weiß wie schwierig das ist die Laune oben zu halten und Neid und Zankereien zu verhindern. Und dabei auch noch die Gäste zufrieden zu stellen.


    D A N K E !
    Ich bin als Hausdame in einem Studio beschäftigt