Bündnis gegen Menschenhandel

      Bündnis gegen Menschenhandel

      Hallo Forums-Gemeinde,

      auf einigen Streifzügen durchs Internet, ist mir aufgefallen, dass hier einige Bordelle bzw Terminwohnungen auf ihren Hompages mit dem Bündnis gegen Menschenhandel werben. Einer Initiative von DERKODEX.ORG, und ich fände es super wenn sich hier mehr Etablissements hier nicht nur anschließen sondern auch auf ihren Hompages darauf hinweisen und auch für uns Freier klarstellen, dass alle Damen weder illegal noch Zwangsprostituierte sind. Man hört ja immer wieder von solchen Banden und es gab ja hier auch schon Stimmen aus der Politik hier die Freier zu bestrafen. Wobei ich mich immer gefragt habe, wie man sich hier als Freier schützen soll ?? Vor dem Besuch die Dame fragen ?? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so eine ehrliche Antwort bekommen würde.
      Daher halte ich mich eben bei osteuropäischen Damen zurück, wenn nicht eindeutig klar ist, dass die Damen legal hier sind. Und wenn ja das Thema illegale Zwangsprostitution fällt, dann hört man auch immer die selben osteuropäischen Länder. Ukraine, Bulgarien, Rumänien, Moldawien und Russland.
      Ich weiss nicht mit welchem Aufwand es verbunden wäre, wenn hier in Freiburg, gerade die etablierten und langjährigen Locations sich auch dieses Bündnis gegen Menschenhandel auf die Fahnen bzw Hompages schreiben würden. Hier kommen mir eben die Zaubermäuse, Villa Freiburg, Villa Deluxe, Noblesse, Salon Deliama, Studio Fantasy, Hexenhäusle und Apartement6 in den Sinn.

      Wie seht ihr das ? Gibt es auch den einen oder anderen der hier auf Grund der Berichte über illegale Zwangsprostituierte aus Osteuropa, nun von Besuchen bei jenen Damen prinzipiell absieht, weil nicht klar ist ob sie legal oder illegal hier sind ?? Und fändet ihr es auch gut wenn hier die verschiedenen Etablissements hier sich klar dazu auf ihren Hompages äußern würden ??

      Bin gespannt wie ihr das seht

      gruß

      tangoturtle
      Meiner Meinung nach Augenwischerei wenn nicht sogar Geldmacherei!

      Wie will eine Organisation etwas gegen familieren Menschenhandel machen? Für mich sind die ganzen Debatten eigentlich ein Witz. Ich habe es hier schön öfters geschrieben aber kann es gerne nochmal in kurz versuchen zu erklären.

      Der größte Menschenhandel gerade in Bulgarien oder Rumänien findet meistens so statt:

      Version 1:
      Ein eigenes Familienmitglied wie Vater, Mutter, Bruder oder Onkel schickt das Mädchen auf den Strich um die Familie zu ernähren.
      Es gibt dort keine Schläge sondern das ganze wird psysisch gemacht. Wie wir haben nichts zu essen oder dein Kind hat nichts zum spielen oder essen etc etc etc
      So wie das halt auch bei vielen anderen Gruppen so gemacht wird wie zum Beispiel Sekten, Rockern oder Streetgangs man bildet eine eigene in sich geschlossene Familie und es wird nicht geduldet das man andere Freunde nach außen hat. Wenn man dann die Familie verlassen will steht man plötzlich ohne jemanden da der einem beisteht oder hat auch keine Kontakte nach außen. Somit bleiben die Meisten dabei ohne zu gehen und ertragen das ganze.

      Version 2:
      Der eigene Mann schickt die Frau auf den Strich um sich und das Kind zu ernähren. Die Frau macht das freiwillig da ansonsten ja das Kind und der geliebte Mann kein essen hat.

      Version 3:
      diese Version ist eher selten! Und wird gerne benutzt um Geld zu machen durch Organisationen oder eben um Politik zu machen. Von 200 Frauen ist eventuell eine Dabei die so anschaffen geht!
      Und zwar wird hier ein Mädchen in der Diskothek oder auf der Straße durch einen Playboy Typ angemacht und man macht dann auf verliebt. Nach einer gewissen Zeit ist dannn plötzlich eine Geldstrafe oder irgend was anderes fällig wo man Hilfe brauch und die Frau kurz anschaffen soll! Aus Liebe macht sie das dann um dem Freund aus der Patsche zu helfen.

      Version 4:
      Und damit dürften wir dann 99% aller Fälle mit diesen 4 Versionen abgedeckt haben. Version 4 ist ganz hinterhältig. Die eigenen Eltern oder nahen Verwandten kümmern sich um das Kind der Prostituierten und wenn die nicht genug Geld anbringt darf sie einfach das Kind nicht sehen oder das Kind bekommt nichts zu essen und die Mutter darf dann zuhören wie das Kind vor Hunger weint. Jeder der selber Vater oder Mutter ist weiß was dann in einem passiert und zwar ganz einfach ein Tunnelblick, die Frau macht alles egal was um an Geld zu kommen.


      Und jetzt sag mir mal wie willst du als Betreiber eins dieser Methoden und damit 99% aller Möglichkeiten erkennen oder gar bekämpfen? Wie soll die Regierung dagegen vorgehen können? Wie soll die Polizei da was bewirken? Was soll das neue Gesetz da helfen? Warum brauch die Polizei angeblich mehr Rechte? Das alles sollte man sich fragen und ich denke jeder von uns kommt zur gleichen Antwort.

      Diese Organisationen bringen eigentlich gar nichts außer sie beruhigen irgend welche Gäste bzw sollen einen Anschein erwecken das hier was gemacht wird.
      Die Politik nützt dies wie so oft schamlos aus für die eigenen Zwecke.

      Es gäbe nur eine einzige Möglichkeit das zu regeln: Man lässt Frauen die aus den bekannten Ländern Rumänien, Ungarn, Bulgarien kommen einfach nicht zur Prostitution zu. Das geht aber nicht so einfach da wir ja in der EU sind. Die Schweiz hat hier schon massiv eingegriffen dort sind Damen aus diesen Ländern ab 2015 nicht mehr erwünscht. Sie bekommen keine Bewilligung mehr.

      Was kann man als Gast / Freier tun?

      Eigentlich nur eins genau diese Frauen meiden. Das ist die einzigste Möglichkeit sowas nicht zu unterstützen. Und genau mit dieser Aussage mache ich mir jetzt 90% der User hier zum Feind.
      Wie viele der ganzen Leser hier versuchen den Samariter zu spielen, da wird Geld geliehen, da wird geholfen das die Frau nach Deutschland kommen kann mit Mann und Kind also sprich mit ihrem Peiniger aus Liebe usw usw. Wie oft habe ich mitbekommen das genau diese Personen die helfen wollten und ein gutes Herz hatten ausgenommen wurden und ausgenutzt. Die Frauen selbst lachen sich untereinander darüber tot über die dummen Freier. Aber aus verliebt sein oder eben aus Samariter Tum will der normale Gast das nicht erkennen! Jeder denkt genau ihm passiert das nicht das Mädchen ist doch so lieb und man durfte ja schon zweimal mit ihr ohne Gummi poppen weil sie einen auch mag usw. Ich habe da schon die besten Dinge gehört.
      Ich könnte da jetzt noch Stundenlang schreiben aber glauben tut es eh keiner selbst dann nicht wenn sie so lange ausgenutzt wurden bis nichts mehr zu holen ist.
      Man(n) will es einfach nicht wahrhaben und sich eingestehen. Aber eigentlich ist diese Reaktion normal.

      Aber das absolut schlimmste sind die ganzen Organisationen wie Pink und Co. Hier geht es nur um eins um Politik und um Fördermittel. Oftmals ist sogar von der ein oder anderen Mitarbeiterin der wirkliche Wille da etwas zu verbessern aber im großem und ganzem ist das ganze Augenwischerei.

      In meiner ganzen Zeit habe ich eigentlich nur zwei Organisationen erlebt die wirklich helfen: Dona Carmen und Hydra

      Und wenn man jetzt überlegt wie groß Deutschland ist und wie viele Prostituierten haben dann ist das ein Witz. Wenn du also wirklich den Damen helfen willst dann gibt es nur diese zwei Organisationen die man unterstützen sollte. Bei allen anderen gibt es nur eine Lösung Finger weg. Die ganzen Aufkleber, Logos, Gesetze und Aktionen dienen nur dazu dein Gewissen für die eigenen Zwecke zu missbrauchen sei es um dein Geld zu bekommen oder um Politik zu machen. Oder eben um den Freier das schlechte Gewissen beim poppen zu nehmen.

      Hier mal ein Text zum Thema Pink: fr-kontakte.de/news_freiburg_p…itutionsgesetz(2697).html

      Sorry das ich so direkt war.
      Passend zum Kommentar von Thomas ist die Seite auch grad ... down :S

      Und wenn man die Seite googelt: keine vernünftigen Treffer (also wer glaubwürdiges z.B. dieses "Siegel" empfiehlt). Somit ist das für mich sehr schnell erledigt. Und wie schon Thomas das sagt: Wer prüft das dann konkret ? Wo ist die Manpower und die Kompetenz ? :?:
      So was könnten vielleicht nur Dona Carmen und Hydra schaffen, aber die brauchen ihrer Ressourcen sicher wo anders. Wenn denen mal der Staat korrekt Geld geben würde für ihre Arbeit ...
      __________________________________________
      Die Liebe: die haut mal richtig rein !!
      __________________________________________
      Nun ja mir geht es hauptsächlich ja darum, dass ich absolut kein Interesse habe, hier kriminelle Organisationen, die ihre illegale Geschäfte noch mit einem Nachclub tarnen und hier dann Damen angagiert haben, die zur prostitution gezwungen werden. Denen dann , so wie man es schon in berichten gehört hat, ein guter job mit gutem verdienst versprochen wird in Deutschland ( oder anderen westeuropäischen Staaten ),wo alles besser ist als in ihrer Heimat, und einmal in diesem Teufelskreis gefangen, kommen sie da nicht mehr raus. Weil ihnen eben z. Bsp die Papiere weggenommen werden. Wer von uns sieht es den einem Club an, ob da nicht im Hintergrund solche Machneschaften laufen, und nach außen, gegenüber dem Kunden sieht man nur die nette Hausdame und ein gepflegtes ambiente. Ich persönlich denke schon, dass doch all jene Etablissements die mit solchen Methoden und Zwangsprostitution nichts zu tun haben, ein Interesse haben müssten diese auch klar zu stellen.
      Sonst hab ich als Freier wirklich nur die Möglichkeit pauschal alle zumeiden, um auf nummer sicher zu gehen.
      also das mit den Papieren wie soll das gehen? Normal kommt ja das Finanzamt und die Kripo regelmäßig vorbei und die Damen müssen Ihren Pass zeigen!
      Und wenn die keinen haben das ist mal richtig Alarm angesagt! Also das funzt mal nicht.

      Momentan ist übrigends wieder ein Rumäne vor Gericht weil er 5 Frauen zum arbeiten gezwungen haben soll. Mit dem einem Mädchen hat er es so wie oben erwähnt gemacht sprich eins auf Liebe.
      Bei dem anderem soll er den Bruder bedroht haben ihn zu vergewaltigen. Naja da ist der Zeitung wohl ein bischen die Fantasie durchgegangen.

      Ja willst du jetzt die Damen schützen dann gibt es nur eine Möglichkeit geh nicht hin. Such dir Damen aus die aus Ländern stammen wo Menschenhandel nicht normal ist.
      Und wenn du noch sicherer gehen willst meide alle Clubs die mit irgend welchen Rockergruppen oder Streetgangs zu tun haben. In Freiburg sind das zur Zeit 6 Läden. Lustigerweise auch noch genau die wo eine Lizenz bekommen haben! Ein Schelm der da böses denkt. Ist bei der Stadt Freiburg wohl auch mehr Schein wie Sein :)

      Ich werde jetzt die Läden nicht aufzählen mit ein bischen umhören und hinschauen kann man das selber erfahren.
      Latina, Polen, Tschechien, Schweiz, Deutschland usw das sind alles Frauen wo die Zuhälter ausgestorben sind.
      Bei Afrikanerinnen ist oftmals der Wodoo Trick noch angewendet worden.

      Und Sorry als Adminnistrator ist es meine Aufgabe halbwegs neutral zu bleiben. Ich kann dir daher keine Läden empfehlen und dir auch keine Abraten ich denke da mußt du selbst die Augen aufbehalten
      bild.de/regional/frankfurt/voo…zauber-37761292.bild.html


      Betelnuss und rohes Huhn

      Frauen mit Voodoo-Zauber zum Anschaffen gezwungen

      Frankfurt – Mit Voodoo auf den Strich:
      Weil sie Afrikanerinnen zur Prostitution gezwungen haben sollen, stehen 2
      Nigerianerinnen und ein Landsmann vor Gericht.

      Laut Anklage waren die Schwestern Doris A. (28) und Mercy O. (26)
      Zuhälterinnen. Mercys Freund George A. (29) zuständig für falsche
      Papiere, illegale Einreise, Auswahl der Bordelle.

      Die Staatsanwältin: „Die Mutter der O. sprach in Benin Mädchen an, versprach ihnen Arbeit in Europa."

      Willigten die Frauen ein, mussten sie sich für 1000 Euro einem Voodoo-Ritual
      unterziehen. „Der Priester gab ihnen Betelnuss und rohes Huhn zu essen,
      nahm ihnen das Höschen ab. Sie mussten versprechen, ihre Schulden
      abzuarbeiten, zu gehorchen, nicht zur Polizei zu gehen. Würde das
      Versprechen gebrochen, würden sie permanent ihre Periode haben, und an
      dauerndem Herzrasen leiden."

      In Deutschland mussten die Mädchen in FKK-Clubs arbeiten.

      Nur Trinkgelder durften sie behalten – um damit den Voodoo-Priester und 200
      Euro für die Aufbewahrung ihrer persönlichen Dinge zu bezahlen ...

      Die Angeklagten äußern sich bisher nicht zu den Vorwürfen. Prozess geht weiter.
      Na logo kommen die vorbei und kontrolieren, und die Papiere sind schon im Hause, aber unter Verwahrung, woher will der nette Kripobeamte wissen, dass die Dame erst seit einer Minute wieder ihren Pass gerade in der Hand hat, während dieser noch die Treppe oder einen Flur lang läuft, aber wie auch immer diese Methoden aussehen, mein Anliegen ist es einfach, dass ich auf keinen Fall diese Kriminellen die das auf kosten der Damen machen, nicht unterstützen möchte, wer weiss schon was die dann alles mit der Kohle wieder anstellen... daher kann ich echt nur hoffen dass all jene etablissements die damit nichts zu tun haben auf mehr transparenz setzen
      Diese ganzen Bündnisse sind doch Augenwischerei, dazu irgendwelche Siegel und Zertifikate.
      Wer überprüft denn die Häuser, die sich so ein Zertifikat oder Siegel auf ihre Homepage und Werbung pflastern. Durch die unsinnige, vom Emma Schwarzer besonders in die Öffentlichkeit gebrachte Diskussion um ein neues Prostituiertengesetz kommen doch solche Bündnisse erst zustande. Häuser verstecken sich hinter solchen Zertifikaten um angeblich zu dokumentieren, hier ist alles sauber.

      Ändern können etwas nur die Betreiber in ihrem eigenen Laden, wenn sie wollten.
      Aber sie wollen nicht, sie nutzen solche nichtssagenden Zertifikate um vorzugaukeln, bei ihnen ist alles sauber.
      Wenn ein Betreiber tatsächlich etwas machen will, dann nur durch eigene Initiative und er tätsächlich keine illlgealenFrauen aufnimmt und keinen Druck ausübt.

      Und die Männer fallen noch auf solche Zertifikate rein und meinen, da ist ja alles in Ordnung, da können wir hingehen.

      Solche Werbung ist nicht immer gleich Werbung, Werbung ist oft unlauter und täuscht nur etwas vor, was es nicht gibt.

      Ich spreche da aus eigener Erfahrung!
      Hallo Mitleser,

      ich weiss nicht, wie ihr das macht. Aber wenn ich mich wieder mal paaren möchte, dann versuche ich doch schon vorher einige brauchbare Informationen zu bekommen über die Dame, mit der ich mich vereinigen möchte.

      Kann sein, dass das mit dem Alter zu tun hat, aber ich renne sicherlich nicht alle 2 Tage zu ner anderen Frau und stochere mal hier, mal da rum. Auch wenn ich dafür bezahle, heißt das doch noch lange nicht, dass die PaZ keine Würde hat.

      Und je mehr wir Dreibeiner uns darüber Gedanken machen, desto mehr können wir doch eigentlich durch unser Verhalten auch Einfluss darauf habe, ob und wer diesem Gewerbe nachgeht. Und was ist besser geeignet als so ein Forum, in dem nicht nur "Sternchen für geilen Sex", sondern auch kritische Themen weiter gegeben werden.

      Denn nur wer weiß, wo die Problemfälle sind, kann durch sein Verhalten mithelfen, diese Machenschaften einzudämmen. Ich persönlich bin da, wenn ich mal ausgehe, eher ein sehr treuer Freier, denn eine Frau, mit der ich gut kann, mit der rede ich auch. Und nicht nur über das schöne Wetter, sondern immer auch über sie. Und manche erzählt dann auch mehr von sich, wenn sie zu einem ein gewisses Vertrauen aufgebaut hat.

      Klar passiert das nicht gleich nach dem ersten mal, aber wie gesagt, ich persönlich bin da sehr treu, wenn ich jemanden gefunden habe, mit dem ich "kann".

      Vielleicht hab ich auch das Thema verfehlt jetzt, aber ich denke einfach, wir haben es zum Teil in der Hand, wen wir vor uns haben und wie wir die Damen behandeln.
      Schönen Feiertag euch allen.

      Karibikfan
      Ich bin kein Gynäkologe, aber ich kann´s mir gerne mal anschauen :thumbsup: