Flow Massage

      Flow Massage

      Hallo Massage Fans,

      offensichtlich geht Flow wieder massiver in die Werbung. Habe jedenfalls mehrere Anzeigen entdeckt. Unter Anderem auch von Renata, die bei Flow Tantra Massagen gibt.
      Hat jemand nach den durchaus positivern Berichten über Flow, aktuelle Erfahrungen? Was gibt es sonst Neues in der Massage Szene.....

      Toni
      8)

      susa schrieb:

      Servus,

      Da häng ich mich mal mit an!
      War in der zwischen Zeit jemand bei Flow,Renata oder bei einer anderen Tantra Anbieterin?


      Ja ich war, sogar öfters, meistens bei Marina. Sie ist meine Favoritin und gehe immer mit einem Grinsen auf den Lippen von dannen. Bleibe meistens 1,5 Stunden bei ihr.
      Bericht habe ich allerdings mal einen in einem anderen Forum geschrieben :D
      Ich bin auch regelmäßig dort.
      Alle Mädels massieren hervorragen und gekonnt. Jede hat so Ihre Eigenheiten aber es sind wirklich alle sehr gut.
      Renata klärt im Vorfeld deine genauen Wünsche ab und geht ganz darauf ein.
      Auch Marina hat sich voll auf mich eingestellt, als ich ihr erklärt habe wie ich es gerne hab.
      War auch schon öfter bei Stella. Sie ist ein zierliches und junge Mädel und macht einen schüchternen eindruck, aber kann echt toll massieren.
      Wenn du dort Stamgast bist, bieten Sie dir auch BodyToBody an, dass hiest bei denen Bodysymphonie und kostet 20 extra. Aber es lohnt sich.

      Gruß Flo

      Dojo schrieb:

      Wie läuft eine Massage dort denn genau ab? Ein richtiger, aktueller Bericht wäre toll!

      Sind die Frauen komplett unbekleidet? Muss man einen Termin machen oder kann man einfach hingehen und von den anwesenden Damen wählen? darf man die Damen berühren?

      Dankeschön


      Da ich bei einer Tantra-Massage einmal zugegen warund später selber eine genossen habe, antworte ich dir als Frau:

      Es findet vor der eigentlichen Massage eine Vorgespräch mit der Masseurin statt, wo du Fragen stellen kannst und deine Wünsche äußern kannst. Dann besteht die Möglichkeit zum duschen, was ich nur empfehlen kann. Durch die Wärme des Wassers wird die Haut sensibler und reagiert auf die später im Rahmen der Massege erfolgten Berührungen noch sensibler.
      Du legst dich nackt auf die Matte. Während du geduscht hast, hat die Masseurin den Raum hergerichtet, mit Kerzen usw.
      Dann kommt die Masseurin, meistens mit einem Tuch umwickelt.
      Es gibt je nach Massage Studio dann verschiedene tantrische Rituale zu Beginn. in dem die Masseurin dich als Mann verehrt. Dies ist aber je nach Studio unterschiedlich, ob und wie diese erfolgen.
      Zuerst liegst du auf dem Bauch. Es folgwen die ersten Handstreichungen, die sanft oder stärker sind. Ob du es sanft oder stärker willst, wird normalerweise im Vorgespräch geklärt. Während der Massage legt die Masseurin ihren Umhang ab und ist auch vollkommen nackt. Die Streichungen deiner Haut und leichtes kneten und angenehmes massieren mit verschiedenen Massagetechniken sind angenehm für Körper und Geist. Während der Massage, die mit Oel erfolgt kommt es dann schon vor, auch wenn du noch auf dem Bauch liegst, dass wenn deine Pobacken massiert werden schein die ersten Griffe an den Schambereich, beim Mann den Lingam (Schwanz), bei der Frau die Yoni (Vagina) erfolgen.
      Dann drehst du dich auf den Rücken und siehst spätestens jetzt zum ersten Mal die Masseurin nackt vor dir. Dann erfolgen auch auf deiner Vorderseite die verschiedenen Streichungen usw. wie schon vorher als du auf dem Bauch lagst.
      Die Masseurin setzt sich z.B. im Schneidersitz hinter deinem Kopf und bettet deinen Kopf in ihren Schoß, massiert deinen Kopf.

      In einem solchen Massage-Studio ist das Berühren der Masseurin nicht gestattet. Du stehst im Mittelpunkt und sollst geniessen.

      Im Laufe der Massage kommt es dann immer mehr zu erotischen Berührungen in deinem Schritt und du spürst die Lust in dir wachsen.
      Zum Schluß setzt sich die Masseurin wieder im Schneidersitz zwischen deine Beine, spreizt deine Beine und legt sie auf ihre Oberschnkel und rutscht zu dir, dass dein Lustzentrum direkt vor ihr liegt. Gekonnt wird nun dein Lingam massiert. Eine gute Masseurin macht es so, dass sie erkennt, wenn der Orgasmus naht, den Orgasmus hinauszögert und dann immer wieder steigert bis kurz vor den Orgasmus. So wird die Lust immer mehr gesteigert. Die Masseurin hat dich in der Hand, sie spielt mit deiner Lust und deinem Verlangen nach der Erlösung durch einen Orgasmus. Hast du eine Prostata-Massage mitgebucht, erfolgt in dieser Phase eine Prostatamassage. Die Frau schiebt einen Finger in deinen Anus und massiert deine Prostatamassage. Dies ist leicht möglich, weil du mit deinem Po erhöht auf ihren zum Schneidersitz gefalteten Oberschenkeln liegst.
      Die Prostatamassage stimmuliert den Mann zusätzlich und wenn dich die Masseurin erlöst, soll der Orgasmus besonders intensiv und lustvoll für den Mann sein.

      Der ganze erotische Teil kann je nach Fertgikeit der Masseurin 15 bis 30 Minuten dauern oder evtl. sogar etwas länger, kommt auch darauf an, was ihr im Vorgespräch abgesprochen habt.

      Diese Schilderung von mir ist nur eine Kurzfassung eine Ablaufs, der mindestens 69 Minuten bis 90 Minuten dauert.

      Das Empfinden und was ein Mann während der Massage fühlt kann ich als Frau nicht beschreiben, aber vielleicht ergänzt einer der Männer hier im Forum noch meine Ausführungen.
      Wichtig ist bei der Massage, dass du versuchst komplett abzuschalten und deine Alltagssorgen versuchst zu vergessen um dich ganz der Massage, den Berührungen und der sich steigernden Lust hingibst.

      Nach der Massage hast du bei den meisten Studios die Möglichkeit noch einen Moment liegen zu bleiben und nachzuspüren. Danach kannst du noch einmal duschen.

      Abschließend kann ich noch schreiben, dass ich selber schon einmal eine solche Massage mit der Yoni-Massage von einem Mann als Masseur genossen habe und ich mich danach total relaxt gefühlt habe.

      Micki schrieb:



      Gekonnt wird nun dein Lingam massiert. Eine gute Masseurin macht es so, dass sie erkennt, wenn der Orgasmus naht, den Orgasmus hinauszögert und dann immer wieder steigert bis kurz vor den Orgasmus. So wird die Lust immer mehr gesteigert. Die Masseurin hat dich in der Hand, sie spielt mit deiner Lust und deinem Verlangen nach der Erlösung durch einen Orgasmus.


      Dieses die Erregung/Lust durch Stimmulation des Penis usw.und dann wieder kurz aufhören, dann wieder die Erregung steigern, dies mehrmals hintereinander, nennt man auch
      Tease and Denial
      Frau/Partnerin muss das immer wieder anfachen der Erregung/Lust schon beherrschen, und wissen/bemerken, wann dem Orgasmus freien Lauf gewährt werden sollte, weil es sonst auch Probleme geben kann, wie nachfolgend auch beschrieben.


      Tease and Denial (engl. für Erregen und Verweigern), auch Orgasm Denial oder T&D, ist ein Sammelbegriff für all jene sexuellen Praktiken, die eingesetzt werden, um die sexuelle Erregung intensiv zu steigern, ohne jedoch einen Orgasmus zu erreichen. Diese sexuellen Spielarten sind meist Teil einer partnerschaftlichen Sexualbeziehung, unabhängig vonGeschlecht, sexueller Neigung und Orientierung. Üblicherweise wird diese Technik eingesetzt, um das Gefühl sexueller Frustration und Erregung in einer Person zu steigern und diese ein- oder mehrmals an den Rand eines Höhepunkts zu bringen, ohne sie diesen erreichen zu lassen. Der Effekt dieses mehrfachen Erregens und der Verweigerung des Orgasmus führt sowohl bei Frauen wie auch bei Männern zu einer stark gesteigerten sexuellen Erregung, so dass der Orgasmus im Anschluss an ein T&D-Szenario als deutlich stärker beschrieben wird als bei anderen Praktiken.[1]

      Die sexuelle Erregung einer Person so weit zu steigern, dass diese am Rand eines Orgasmus steht, wird nach dem englischen Ausdruck für Rand edge auch als Edging bezeichnet. Bei Männern, die im Rahmen eines Tease-and-Denial-Szenarios erregt werden, wird das Auftreten des Präejakulats oft als Edge betrachtet. Die mehrfache Stimulation bis kurz vor den Orgasmus und dessen wiederholte Verweigerung kann bei Männern zu Schmerzen und einer bläulichen Verfärbung der Hoden führen, die im Englischen als Blue Balls (engl. fürblaue Eier) bezeichnet wird. Ursache dieser Verfärbung ist die durch die Erregung vom Parasympathikus gesteigerte Blutzufuhr in die männlichen Geschlechtsorgane. Während dies geschieht, wird der venöse Abstrom durch den arteriellen Druck des Blutes behindert (Kongestion). Findet kein Orgasmus statt, sondern wird die Stimulation fortgesetzt, kommt es zum teilweise schmerzhaften Druckanstieg und zur Ansammlung von Blut und Lymphe in den Hoden. Das am Abfluss gehinderte sauerstoffarme Blut erzeugt die bläuliche Verfärbung und gilt ebenfalls als Indiz für ein gelungenes Tease-and-Denial-Szenario.

      Eine ganze Reihe von T&D-Sessions führt manchmal zu einem sogenannten unvollständigen oder ruinierten Orgasmus, wobei bei Männern zwar oft eine Ejakulation stattfindet (vgl.Prostatamassage), aber es wird keine sexuelle Entspannung empfunden. Die nachfolgende sexuelle Frustration und erhöhte sexuelle Erregbarkeit können dann wieder in erneuten T&D-Spielarten eingesetzt werden.

      Wie lange die Erregung dauert und wie häufig der Orgasmus verweigert wird, variiert von Paar zu Paar. Häufig wird diese Technik mit BDSM, insbesondere der weiblichen Dominanz, assoziiert und ist in diesem Bereich oft Teil der Orgasmuskontrolle, der Keuschhaltung oder der CBT. Ein wesentliches Element ist dabei das Spiel mit Macht und Ohnmacht, um das Gefälle zwischen dem stimulierenden, kontrollierenden und dem passiven Partner körperlich erlebbar zu machen.T&D wird aber auch in Beziehungen ohne jeglichen Bezug zusadomasochistischen Praktiken zur intensiven Luststeigerung eingesetzt.

      Fundstelle: de.wikipedia.org/wiki/Tease_and_Denial